Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

4 einfache Tipps gegen Winterdepression

4 Tipps gegen Winterdepression

Und schon ist es wieder soweit, der Sommer ist vorbei und wir müssen uns auf die kalte Jahreszeit einstellen. Auch wenn Herbst und Winter ihre schönen Seiten haben, können uns die kurzen und häufig dämmrigen Tage ganz schön auf das Gemüt schlagen. Doch ein paar einfache Tipps können Dir helfen, Deine Stimmung zu heben und dem Regen oder Schneematsch mit guter Laune zu trotzen.

Winterdepression – was ist das?

Häufig sprechen wir umgangssprachlich vom Winterblues, wenn in der dunklen Jahreszeit die Stimmung gen Gefrierpunkt rutscht und wir uns selbst zu den kleinsten Dingen mühsam aufraffen müssen. Da diese Niedergeschlagenheit aber häufig bereits im Herbst auftritt, wenn wir uns wehmütig von den letzten Sommertagen verabschiedet haben und die Tage grauer werden, wird häufig auch vom Herbstblues gesprochen. Wissenschaftlich heißt die niedergeschlagene Stimmung übrigens saisonal abhängige Depression.

Dabei geht es nicht um ein paar Tage in gedrückter Stimmung. Eine kurzfristige depressive Stimmung kann immer mal vorkommen und muss meist kein Grund zur Sorge sein. Doch wenn Du Dich im Herbst und Winter dauerhaft niedergeschlagen und antriebslos fühlst, könntest Du zu den laut Expertenschätzungen etwa 800.000 Menschen in Deutschland gehören, die unter einer Winterdepression leiden.

Schuld daran ist vermutlich ein Lichtmangel, hervorgerufen durch den kürzeren und schwächeren Sonnenschein. Verstärkt wird der Einfluss des verminderten Sonnenlichts durch die Tatsache, dass wir uns zur kalten Jahreszeit vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten.

Tipps gegen die Winterdepression

Egal, ob Du Dich nur vorübergehend niedergeschlagen fühlst oder Dir der Winterblues längerfristig zu schaffen macht, mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst Du Dich gegen die schlechte Stimmung wehren und die Winterdepression bekämpfen.

1. Tageslicht aufnehmen

Tageslicht hilft gegen WinterdepressionSonnenschein tut Deiner Seele gut, die Stimmung hebt sich meist von allein, wenn Dir die Sonne ins Gesicht scheint. Doch nicht nur der Sonnenschein kann Deine Laune positiv beeinflussen. Auch wenn Wolken am Himmel die Sonne verdecken, kurbelt das Tageslicht Deine Serotonin-Ausschüttung an. Das Serotonin ist quasi unser „Wohlfühl-Hormon“ und sorgt unter anderem dafür, dass wir glücklich, ausgeglichen und wach sind, indem es das Schlafhormon Melatonin ausbremst.

Bereits ein 30minütiger Spaziergang im Hellen kann Dir also helfen, Deine niedergeschlagene Stimmung aufzuhellen und Dich fit für den weiteren Tag machen. Besonders eignet sich ein kleiner Spaziergang am Mittag, um den Winterblues zu überlisten. Auch helle und lichtdurchflutete (Büro)-Räume machen das Arbeitsumfeld nicht nur angenehmer, sondern können Dir auch helfen, Deine Winterdepression zu bekämpfen.

2. Den Tag strukturieren

Um der Antriebslosigkeit zu entkommen, kann es helfen, Deinen Tag zu strukturieren und Dich an diesen festen Plan zu halten. Denn auch wenn Du Dich am liebsten bis zum Mittag im Bett einkuscheln möchtest, ist es wichtig, den Tagesrhythmus beizubehalten, auch am Wochenende. Denn jede Veränderung kann Deinen persönlichen Biorhythmus durcheinander bringen, und das spürst Du dann am Montag früh besonders stark. Also lieber auch am Wochenende zeitig aufstehen, um Deinen Körper nicht durcheinander zu bringen und Dir die Qual am Montagmorgen ersparen.

Nutze die Zeit, die Du früher aufgestanden bist doch für einen ausgiebigen Spaziergang zum Bäcker und tanke dabei Energie für den verbleibenden Tag. So bleibt Dein Körper im Rhythmus und Du gibst dem Winterblues gar nicht erst die Chance, Dir die Laune zu vermiesen.

3. Bring Deinen Kreislauf in Schwung

Um den Kreislauf so richtig in Fahrt zu bekommen, kannst Du zum Beispiel den Tag mit Wechselduschen beginnen. Dabei wechselst Du einfach in regelmäßigem Abstand zwischen kaltem und warmem Wasser. Um Deinen Körper besser an die kalten Temperaturen zu gewöhnen, kannst Du bei den Füßen anfangen und Dich langsam bis zum Oberkörper vorarbeiten. Beginnen tut man übrigens immer mit warmem Wasser, aufhören mit kaltem.

Aber auch Sport ist wunderbar, um Deinen Kreislauf anzukurbeln. Besonders in der Gruppe tut Sport nicht nur Deinem Kreislauf gut, sondern macht auch gute Laune. Nach der Trainingseinheit hast Du Dich ausgepowert und fühlst Dich in Deinem Körper wohl. Besser kann man den Winterdepressionen ja nicht den Kampf ansagen!

4. Entspannung finden

Wellness gegen die WinterdepressionWenn die dunkle Jahreszeit Dir auf die Stimmung schlägt, kann es auch helfen, den Alltag einfach mal hinter Dir zu lassen und Dir etwas Gutes zu gönnen. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Wellnesstag wunderbar. Häufig genügen auch schon ein paar ruhige Stunden in der Sauna oder der Badewanne, um die nötige Entspannung zu finden. Vielleicht ist es aber auch der Kinobesuch oder das Treffen mit den Freunden? Egal, was Du machst, wichtig ist, dass Du Dir Deine Glücksmomente schaffst, um wieder Kraft für den Alltag zu sammeln.

Mit diesen Tipps schaffst Du es hoffentlich, den Herbstblues gar nicht erst aufkommen zu lassen und die schönen Seiten der dunklen Jahreszeit zu genießen. Lange Abende mit Freunden genießen, einen erholsamen Spaziergang über den Weihnachtsmarkt machen oder die schneebedeckten Dächer und Baumwimpfel bewundern, es gibt doch wirklich Schlimmeres, oder?

Bildnachweise

©Depositphotos_olly18, ©Depositphotos_aremafoto, ©Depositphotos_SimpleFoto

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.