Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Wir verraten Dir, welche Regeln in der Sauna gelten und worauf Du als Sportler in der Sauna achten solltest

Sauna – 9 Verhaltensregeln und worauf Sportler achten sollten

Der Besuch in der Sauna nach einem schweißtreibenden Training ist vielen Sportlern eine Wohltat und hilft nicht nur dabei, die beanspruchte Muskulatur wieder zu entspannen, sondern bringt auch Ruhe und Entspannung in den häufig hektischen Alltag.

Welche Vorzüge dir ein Saunabesuch bietet und wann du die Sauna meiden solltest, erfährst du in unserem Artikel “Wann ein Saunabesuch gesund für Körper und Geist ist“.

9 grundlegende Saunaregeln

Falls du noch keine Erfahrung mit dem Saunieren gesammelt hast, haben wir hier ein paar grundlegende Tipps für dich zusammengestellt:

  1. Badelatschen und ein großes Handtuch einpacken.
  2. Vorher viel trinken.
  3. Vor dem ersten Saunagang warm duschen und gut abtrocknen.
  4. In der Sauna durch Unterlegen eines Badetuches dafür sorgen, dass der Körper das Holz nicht berührt und kein Schweiß auf die Holzbänke tropft.
  5. Weil warme Luft nach oben steigt, sitzen Saunaanfänger zunächst besser unten und tasten sich langsam an die Hitze heran.
  6. Um den Kreislauf zu schonen, die letzten Minuten besser im Sitzen anstatt im Liegen verbringen.
  7. Ein Saunagang dauert durchschnittlich 10 bis 15, niemals jedoch länger als 20 Minuten.
  8. Nach dem Verlassen der Sauna empfiehlt sich ein kurzer Aufenthalt im Freien (Dachterrasse oder Garten), um frische Luft zu schnappen und die Atemwege abzukühlen.
  9. Nun erfolgt das Abkühlen – wahlweise unter der Dusche, mit dem Schlauch, im Tauchbecken oder im Schnee.

Nach einer kurzen Ruhephase von fünf bis zehn Minuten beginnt der zweite Saunagang. Falls du dich gut fühlst und genügend Zeit hast, darf sich anschließend gern noch ein dritter anhängen.

Soweit so klar – in gut organisierten Saunen hängen die genannten Regeln, zumeist noch wesentlich ausführlicher, auf großen Tafel gut sichtbar zum Nachlesen aus. Was dort allerdings nicht berücksichtigt wird, sind die besonderen Bedürfnisse von Sportlern.

Welche unterschiedlichen Formen des Saunierens es gibt und wie ein Besuch in der Sauna genau abläuft, sagen wir dir in unserem Artikel “Alles Wissenswerte rund ums Saunieren“.

Worauf musst du beim Saunieren nach dem Sport achten?

Gerade nach dem Training ist dein Körper noch etwas angestrengt. Da auch die Hitze in der Sauna eine Belastung für den Körper sein kann, solltest du ein paar Regeln beachten, bevor du dich nach dem Sport in die Sauna begibst.

  • Die Pulsfrequenz sollte vor dem ersten Saunagang unter 90 Schlägen pro Minute liegen.
  • Ein Saunabesuch ist keine Trainingsverlängerung, die im Extremfall in einen Wettkampf ausartet. Es geht keinesfalls darum, wer es so lange wie möglich in der Sauna aushält, sondern vielmehr um die Erholung von Körper und Seele.
  • Nach dem letzten Abkühlen solltest du dir deshalb auch unbedingt die Zeit nehmen, gut abgetrocknet den Ruheraum aufzusuchen und dir etwa 20 bis 30 Minuten Ruhe gönnen.
  • So gut ein Saunabesuch nach dem Training oder Wettkampf auch tut – vor dem Sport solltest du ihn lieber bleiben lassen. Um ordentlich etwas leisten zu können, benötigen deine Muskeln Spannkraft und die entspannende Wirkung der Sauna wäre absolut kontraproduktiv.
  • Mit dem Schweiß werden sowohl beim Training als auch in der Sauna jede Menge Mineralstoffe aus deinem Körper geschwemmt. Nach dem Saunieren ist es deshalb wichtig, die Verluste durch das Trinken von Gemüsesaft oder Fruchtschorle wieder auszugleichen.

Andere Länder, andere Sitten

Übrigens gibt es auch beim Saunagang Unterschiede in den verschiedenen Ländern. Hier einige interessante Aspekte zur Geschlechter- und Textilfrage:

  • In Deutschland ist die gemischte Sauna für Männer und Frauen Standard. Es gibt jedoch auch reine Männer- und Frauensaunen. Zudem wird in der Regel – genauso wie in vielen anderen europäischen Ländern, Japan oder Korea – unbekleidet sauniert.
  • In Skandinavien, Frankreich, Großbritannien oder Russland wird bevorzugt getrennt sauniert.
  • In Südeuropa und Asien achten man bei Schwitzen auf strenge Geschlechtertrennung.

Bildnachweis: ©Depositphotos_boggy22

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.