Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Warum Sport beim Schlaf und Schlaf beim Sport hilft

Erfahre hier, wie Dir Sport beim Schlafen hilft

Sicherlich kennst Du den Spruch: “Wer sich tagsüber viel bewegt und richtig auspowert, schläft wie ein Stein”. Ob Sport wirklich ein nebenwirkungsfreies Schlafmittel ist und wie wiederum der Schlaf bestimmte Trainingsleistungen beeinflussen kann, untersuchen Schlafforscher und Sportexperten bereits seit einigen Jahren.

Sport gegen Schlafstörungen?

Amerikanische Wissenschaftler veröffentlichten 2013 in einem Fachartikel des Journal of Clinical Sleep Medicine interessante Forschungsergebnisse. Sie hatten die täglichen Schlaf-Daten einer Gruppe von Frauen, die zwischen 57 und 70 Jahren alt waren, ausgewertet. Der Grund, warum die Forscher gerade diese Zielgruppe gewählt hatten, war recht einfach: Frauen im mittleren und höheren Alter sind am häufigsten von Schlafstörungen betroffen.

Die Studien ergaben, dass bereits 45-minütiges, tägliches Laufbandtraining die Schlafqualität deutlich verbessert. Allerdings trat dieser positive Effekt erst nach vier Monaten konsequenten Trainings ein. Den Grund dafür sehen die Wissenschaftler in einer veränderten Gehirnaktivität, die durch den permanenten Schlafmangel verursacht wird. Es dauert mehrere Monate, bis sich das “Schlafgedächtnis” wieder normalisiert. [1]

Also lass Dich nicht entmutigen, wenn Du nicht sofort einen positiven Effekt vom Sport auf Deinen Schlaf bemerkst. Der Körper braucht eine Zeit lang, um sich auf die neuen Impulse einzustellen. Aber lass Dich davon nicht abhalten. Denn die Aussicht auf einen guten Schlaf ist es doch auf jeden Fall wert, oder? Und nebenbei machst Du noch nachhaltig etwas für Deinen Körper und wirst fitter. Zwei Fliegen mit einer Klatsche, was willst Du mehr?

Kann Schlaf Deine Trainingsleistungen steigern?

Sicherlich kennst Du folgendes Phänomen: Du hast in der Nacht schlecht geschlafen und bist dann tagsüber bedeutend weniger aktiv als sonst. Du fühlst Dich schneller erschöpft und nimmst jede Anstrengung viel stärker war, als hättest Du ausgeschlafen. An Deiner Fitness wird das sicherlich nicht liegen, denn diese ist ja über Nacht nicht einfach verloren gegangen. Woran also liegt es dann?

Wissenschaftler vermuteten schon länger, dass sich ein optimaler “Schlaf-Wach-Rhythmus” positiv auf sportliche Leistungen auswirken kann. Geleitet von der These: “Wer mehr schläft, siegt.” führten deshalb Schlafforscher der Stanford Universität an Sportstudenten eine groß angelegte Studie durch, wobei die Athleten ihre Schlafzeiten für mehrere Wochen auf täglich zehn Stunden ausdehnten. Während dieser Zeit nahmen die Studenten weiterhin am regulären Training teil.

Es zeigte sich, dass die Leistungen der “Vielschläfer” tatsächlich anstiegen. Vor allem die Reaktionsfähigkeit, wie etwa beim Start verbesserte sich deutlich. Zudem fühlten sich die Sportler den gesamten Tag über subjektiv wacher und fitter. [2]

Wie hängen Sport und guter Schlaf zusammen?

Sofern Du unter Schlafstörungen leidest und Dich deshalb weniger leistungsfähig fühlst, musst Du nicht gleich zur Schlaftablette mit ihren allseits bekannten Nebenwirkungen greifen. Es ist besser, wenn Du mit regelmäßigem, am besten täglichem Ausdauertraining beginnst. Zusätzliche Krafteinheiten (etwa ein bis zwei Mal pro Woche etwa 30 Minuten) stärken die Muskulatur und erhöhen Deine körperliche und mentale Power zusätzlich. Du wirst Dich schnell fitter, gesünder und vor allem erholter und ausgeschlafener fühlen.

Falls Du jedoch schon Sport treibst und das Gefühl hast, ständig müde und ausgepowert zu sein, könnte das daran liegen, dass Du Dein individuelles Schlafbedürfnis zu wenig berücksichtigst und bereits ein gewisses Schlafdefizit aufgebaut hast. Du solltest dann versuchen, Deinem Schlaf mehr Beachtung zu schenken – oder noch besser: ab und zu eine Portion Extraschlaf einplanen. Wenn Du Deine sportlichen Leistungen weiter steigern und Deine Konkurrenten eiskalt überholen möchtest, solltest Du einfach mal ein bisschen länger schlafen: Also bessere sportliche Leistungen durch mehr Schlaf. Ist doch ein guter Deal, oder?

Hast Du bereits Erfahrungen gemacht, wie sich ein guter Schlaf auf Deine sportlichen Leistungen ausübt oder wie Du durch Sport besser schlafen kannst? Dann teile doch Deine Erfahrungen mit uns, wir freuen uns drauf!

Quellenangaben:
[1] Exercise to Improve Sleep in Insomnia: Exploration of the Bidirectional Effects, Kelly Glazer Baron; Kathryn J. Reid; Phyllis C. Zee, Journal of Clinical Sleep Medicine, Vol. 9 (8).

[2] EFFECTS OF SLEEP EXTENSION ON ATHLETIC PERFORMANCE – The Effects of Sleep Extension on the Athletic Performance of Collegiate Basketball Players, Cheri D. Mah; Kenneth E. Mah; Eric J. Kezirian; William C. Dement, SLEEP, Vol. 34 (07).

Bildnachweis: ©Depositphotos_Dirima

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.