Grüner Kaffee zum Abnehmen wird gerade als neues Wundermittel für die Gewichtsreduktion gefeiert. Wir verraten Dir, was tatsächlich dahinter steckt.

Grüner Kaffee zum Abnehmen – Wundermittel oder unnötiger Hype?

Als neues Wundermittel zur Gewichtsreduktion ist Grüner Kaffee zurzeit ein Renner. Doch wie alle anderen Zauberformeln hält auch dieses Produkt nur einen Teil dessen, was es verspricht.

Denn der ungeröstete Kaffee enthält tatsächlich einen Stoff, der sich auf den Gehalt an Körperfett positiv auswirken soll. Die so genannte Chlorogensäure, die in hohen Dosen enthalten ist, zeigte in manchen Studien messbare Ergebnisse.

Ob die heißen Versprechungen vom mühelosen Abnehmen sich aber tatsächlich bewahrheiten, bleibt zu bezweifeln. Wir haben uns die angebliche Wunderwaffe gegen überschüssiges Fett einmal genauer angesehen und erklären Dir, was tatsächlich hinter dem Hype steckt.

Grüner Kaffee – das neue Abnehm-Getränk?

Anders als sein Name vermuten lässt, ist Grüner Kaffee kein Kaffee-Getränk. Kaffeebohnen vor der Röstungen zeichnen sich durch einen unangenehmen, säuerlichen Geschmack aus, der sich durch Mahlen und Aufbrühen noch intensiviert würde. Das Präparat erhältst Du daher in Reformhäusern in Kapsel- oder Pulverform.

Fettreduktion durch Chlorogensäure

Bei der Röstung der Kaffeebohnen baut sie sich ab, die Chlorogensäure, die die Aufnahme von Zucker und Fetten ins Blut verlangsamen soll. Daher ist es gerade der Grüne Kaffee, den Du laut Erzeuger zu Dir nehmen solltest, wenn Du überschüssiges Gewicht verlieren möchtest.

Tierversuche deuten tatsächlich auf eine entsprechende Tendenz dieses Stoffes hin. Ob sie allerdings ausreicht, um ohne Kaloriendefizit und ohne sportliche Betätigung abzunehmen, bleibt fraglich.

Chlorogensäure wirkt antioxidant, sie kann also die DNA der Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen. Weiter werden ihr antidiabetische Eigenschaften nachgesagt. Das passt sehr gut zu den Hinweisen, dass sie die Aufnahme von Zucker im Blut verringert.

Studien widersprechen sich

Wie so oft in der Medizin und bei Untersuchungen von diversen Nahrungsergänzungsmitteln ist es nicht möglich, in der Fachwelt eine einheitliche Meinung zu finden.

Fragst Du die eine Expertengruppe, so schwören sie anhand der selbst durchgeführten Studie begeistert auf die Wirkung des Grünen Kaffees. Auch bei Beibehaltung der gewohnten Lebensumstände ließen sich deutliche Erfolge erzielen, so heißt es.

Denkst Du Dir jetzt: “Wunderbar, es zahlt sich also aus, dieses Mittel aufzuprobieren”, solltest Du auch noch weitere Studien ansehen, die zu keinen eindeutigen Ergebnissen gelangen konnten. Eine Garantie gibt es also nicht.

Völlig neu und noch nie dagewesen?

Nein, neu ist die im Grünen Kaffee enthaltene Chlorogensäure sicherlich nicht. Denn sie kommt auch in ganz alltäglichen Nahrungsmitteln vor. Etwa in Kartoffeln und Brennnesseln, aber auch in Artischocken.

Möchtest Du also mehr von diesem Stoff zu Dir nehmen, kannst Du es auch mit einer schmackhaften Kartoffelspeise probieren oder eine Extraportion Artischockenherzen auf Deinen Salat legen. Natürlich findest Du in der Apotheke und im Reformhaus neben Grüner-Kaffee-Kapseln auch jede Menge Brennnesseltee und Artischockensäfte.

Fazit – Grüner Kaffee zum Abnehmen?

Schaden kann es kaum, wenn Du zusätzlich zu einer sinnvollen Umstellung Deiner Ernährung das Pulver des Grünen Kaffees einnimmst. Du kannst aber genauso gut Artischockensaft trinken oder Brennnesselspitzen gedünstet genießen.

Wunder solltest Du Dir von einer erhöhten Zufuhr der Chlorogensäure allerdings nicht erwarten. Am Ende erreichst Du eine nachhaltige Gewichtsreduktion nach wie vor nur durch eine gesunde und kalorienreduzierte Ernährung unterstützt durch Sport und Bewegung.

Hast Du den Extrakt aus Grünem Kaffee bereits ausprobiert und kannst uns von Deinen Erfahrungen berichten? Dann freuen wir uns über Deinen Kommentar!

Bildnachweis: Depositphotos_matka_Wariatka

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.