Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Kalorienarm kochen – 8 Tipps, wie du unnötige Kalorien beim Kochen sparst

Kalorienarm kochen

Es muss ja nicht immer gleich eine Diät sein. Damit du abnimmst und dein Wunschgewicht auf Dauer auch halten kannst, ist es viel effektiver, kleine Dinge im Alltag langfristig zu verändern.

Mit den folgenden Tipps kannst du allein beim Kochen und Braten jede Menge Kalorien einsparen, und damit ohne zusätzlichen Aufwand, ganz nebenbei ein paar Pfunde abnehmen.

1. Verwende spezielles Kochgeschirr

Für das Braten in Pfannen oder Schmoren in Töpfen mit Antihaftbeschichtung benötigst du nur wenige Tropfen Öl, die du am besten mit einem Pinsel gleichmäßig über den gesamten Boden verteilst. So kann nichts anbacken oder kleben bleiben.

Trotzdem gelingen Fisch, Fleisch oder Bratkartoffeln schön knusprig. Beim Garen im Dampfgarer oder Römertopf kannst du vollständig auf Fett verzichten.

2. Iss Pizza und Pasta ohne fettigen Belag

Am besten machst du deine Pizza selbst. Dann kannst du sie mit reichlich Gemüse und Kochschinken, anstatt mit fetter Salami belegen und für den letzten Pfiff verwendest du besonders würzigen, dafür jedoch nur wenig Käse.

3. Wähle fettarme Fleischsorten

Für alle Fleischsorten gilt: Sichtbares Fett schneidest du vor der Zubereitung ab. Anstatt Schweine-Hack nimmst du für deine Frikadellen oder die Hackfleischsoße lieber Tatar vom Rind.

Bei Geflügel sitzt das Fett direkt unter der Haut. Deshalb solltest du diese vor der Zubereitung ganz oder zumindest teilweise entfernen.

4. Verzichte auf Panade

Der kalorienärmste Fisch und das magerste Fleisch werden mit einer Panade schnell zur Kalorienbombe, weil diese sich stark mit Fett vollsaugt. Wenn möglich, solltest du deshalb auf Panade ganz verzichten. Fleisch schmeckt auch “natur” hervorragend und raffiniert gewürzter, gedünsteter oder in Alu-Folie gegarter Fisch ist äußerst lecker.

Falls du doch einmal Appetit auf ein knuspriges Fischfilet oder auf ein Schnitzel hast, probiere doch mal einen Kompromiss und paniere nur eine Seite.

5. Verbanne Fertigsoßen und Soßenbinder aus deiner Küche

Bratensaft lässt sich hervorragend mit einem Teelöffel Creme fraîche binden und eine deftige Bratensoße schmeckt ohne Mehlpampe viel besser. Statt zu industriell hergestellten, kalorienreichen Fertigsoßen solltest du lieber zu köstlichen Dips aus Joghurt, die du mit exotischen Kräutern raffiniert würzt, greifen.

6. Du darfst ruhig öfter mal grillen

Hierzulande ist das Garen auf dem Grill eher ein Sommervergnügen. Warum eigentlich? Kontaktgrills und beschichtete Grillpfannen zaubern das ganze Jahr über herrliche Steaks und Grillgemüse auf den Tisch – fettarm und obendrein sehr vitaminschonend.

So sieht ein kalorienarmes Dessert aus Eiern und Bananen aus
Das Bananen-Omelett ist eine leckere und kalorienarme Alternative zum Dessert.

7. Bereite dir leckere Desserts selbst zu

Cremespeisen aus Magerquark und Joghurt – fluffig aufgeschlagen, mit frischem oder aufgetautem Obst verfeinert und mit wenig Zucker oder Honig gesüßt, sind superlecker, gesund und obendrein wunderbar freundlich zu deiner Figur.

Oder probiere doch einmal Lindas Geheimtipp für ein kalorienarmes Dessert aus.

8. Nutze deinen Ofen nicht ausschließlich zum Backen

Der Backofen ist der ideale Ort für die fettarme Zubereitung vieler Speisen. In der heißen Luft garen die Lebensmittel nicht nur schön durch, sondern werden auch ohne Fett knusprig braun.

Eine moderne, zeitsparende und äußerste figurfreundliche Methode ist auch das Garen im Bratschlauch. Einfach das Fleisch würzen, etwas Brühe hinzugeben, zubinden und ab in den Backofen damit.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Auf fettige Soßen und Schnitzel im Namen der Figur zu verzichten, ist absolut richtig. Allerdings solltest du Fett nicht vollständig aus deinem Speiseplan streichen.

Etwa 60 Gramm Fett benötigt dein Körper pro Tag, damit er gesund und leistungsfähig bleibt. Allerdings solltest du dich dabei auf gesunde Fette, wie du sie zum Beispiel in Fisch, Avocado oder Nüssen findest, konzentrieren.

Wenn du unsere kleinen Tipps zum kalorienbewussten Kochen und Backen beherzigst, kannst du ohne viel Aufwand und Verzicht einiges an Kalorien einsparen. Probiere es einfach mal aus. Du weißt ja, ob du abnimmst, dein Gewicht hältst oder zunimmst, hängt alles von deiner Kalorienbilanz ab.

Hast du noch ein paar Tipps, um quasi nebenbei ein paar Kalorien einzusparen? Dann verrate sie uns doch in den Kommentaren.

Bildnachweis: Depositphotos_nelka7812

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.