Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Leben ohne Zucker – Mit diesen 5 Tipps ist zuckerfreier Genuss kein Problem

Zucker ist ungesund, das dürfte dir mittlerweile bekannt sein. Doch gehen manche Ernährungswissenschaftler inzwischen sogar so weit, raffinierten Zucker mit Rauschmitteln wie Nikotin oder Kokain auf eine Stufe zu stellen. Vielleicht mag dir dieser Vergleich ein wenig übertrieben erscheinen. Tatsächlich löst Zucker im Gehirn jedoch ähnliche Prozesse aus, wie diese Substanzen.

Auch aus diesem Grund gibt es immer mehr Menschen, die Industriezucker konsequent von ihrem Speiseplan gestrichen haben. Dabei berichten die meisten von positiven Ergebnissen. Die Gewichtsreduktion ist dabei nur ein Pluspunkt von vielen.

Vielleicht hast du es selbst schon einmal probiert, und ein komplett zuckerfreies Leben angestrebt. Dann hast du sicherlich die Erfahrung gemacht, dass das nicht so einfach ist, wie es sich anhört.

Allein deshalb, weil in vielen Getränken und Lebensmitteln versteckte Zuckerquellen lauern. Doch mit etwas kulinarischer Fantasie und Erfahrung kann Zucker auf deinem Speiseplan bald der Vergangenheit angehören.

Leben ohne Zucker – Dein 5-Punkte-Plan

Hier unsere fünf besten Tipps, wie du dich von Zucker ganz ohne Reue, dafür mit viel alternativem Genuss ein für allemal verabschieden kannst:

1. Der Vier-Wochen-Test

Für zwei Wochen streichst du alle gesüßten Getränke und Süßigkeiten von deinem Speiseplan. Du wirst merken, dass die ersten drei Tage sehr hart sind. Wahrscheinlich bist du gereizt und leidest unter Stimmungsschwankungen.

Danach ersetzt du zwei Wochen lang jegliches Süße durch Trockenfrüchte und natursüße Snacks ohne Industriezucker. Du wirst feststellen, dass sich deine Wahrnehmung gegenüber dem Begriff “Süßigkeit” bereits jetzt gewandelt hat.

Du wirst komplexere Aromen schmecken und künstlich zugesetzter Zucker wird dir nicht mehr so gut schmecken wie vorher, weil dein Körper bereits eine gewisse Abwehrrektion gegen das unnatürliche “Süß” entwickelt hat.

2. Behalte die “Zusatz-Regel” bei

Solange der Zucker natürlicher Inhaltsstoff eines frischen Lebensmittels ist, kannst du ihn in ausgewogenen Mengen konsumieren. Problematisch ist alles, was während des Produktionsprozesses Zucker zugesetzt bekommt, um es als Produkt attraktiver zu machen.

Du solltest dich beim Einkauf also stets fragen: Braucht das Lebensmittel den Zucker, um zu schmecken? Oder wurde er lediglich hinzugefügt, um mich zu ködern?

3. Lies die Zutatenliste stets sorgfältig

Du wirst erstaunt und mit Sicherheit ab und zu sogar entsetzt sein, wie viele Produkte raffinierten Zucker enthalten, obwohl sie nicht einmal süß schmecken.

Das gilt vor allen Dingen für sogenanntes Convenience-Food, also Fertigmahlzeiten, die zum Verzehr nur noch erwärmt werden müssen. Auch in Frühstücksflocken und Müslis findest Du Unmengen an Zucker. Das gleiche gilt für “Light-Produkte”. Hier versucht die Industrie durch die Zugabe von Zucker, fehlenden Geschmack zu kompensieren.

Achte auch auf Zuckerprodukte, die völlig anders heißen. Künstliche Süße wird häufig auch mit den folgenden Begriffen gekennzeichnet:

  • Raffinade,
  • Saccharose,
  • Dextrose,
  • Glucosesirup,
  • Lactose,
  • Malzextrakt,
  • Maltose und
  • Maltodextrin.

Alle sollen auf deine Gesundheit und dein Gewicht langfristig die gleichen Auswirkungen wie weißer Industriezucker haben.

4. Trau dich zu fragen, wenn du auswärts isst

Viele Restaurants arbeiten mit Zucker, der so nicht auf der Speisekarte steht. Er befindet sich vor allem in Soßen oder Dressings. Wähle zum Nachtisch Früchte statt Eiscreme oder lieber ein Stück Käse statt eines süßen Desserts.

5. Vermeide Süßstoffe

Synthetische Süßstoffe erhöhen das Verlangen deines Körpers nach Zucker. Zudem sind ihre Gesundheitsrisiken bis heute nicht endgültig erforscht.

Experimentiere stattdessen mit Stevia. Dieser rein pflanzliche Zuckeraustauschstoff wird in vielen Ländern bereits seit Jahrtausenden zum Süßen verwendet und ist seit einigen Jahren auch bei uns als Lebensmittel zugelassen.

Rezepte ohne Zuckerzusatz

Als kleine Anregung findest du folgend ein paar Ideen, wie man auch ohne Zusatz von Kristallzucker einige Leckereien zaubern kann.

Unser Zusatztipp: Wir wissen natürlich, dass Zuckerentzug sehr unangenehm sein kann. Schließlich assoziiert das Belohnungszentrum unseres Gehirns mit Süßem Wohlbefinden, Trost und Geborgenheit.

Sobald du in einer Situation steckst, in der dein Körper förmlich nach Zucker schreit, darfst du dem nachgeben und dich ruhig mit ein wenig Süßem verwöhnen. Achte jedoch darauf, dass es sich um möglichst reine Produkte ohne unnötige Zusatzstoffe handelt, wie beispielsweise Schokolade mit hohem Kakao-Anteil oder selbst gebackene Keksen ohne Zucker.

Viele leckere Rezepte für süße Leckereien haben wir in unserem Artikel Backen ohne Zucker für dich zusammengefasst.

Buchtipp:

Zuckerfreie Ernährung: Zuckerfrei leben mit den 150 besten zuckerfreien Rezepten für das Kochen ohne Zucker. Zuckersucht beenden durch gesunde Ernährung - Inkl. gesunde Süßigkeiten + Nähwertangaben

*Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / alle Links sind Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hast du Erfahrungen mit einer zuckerfreien Ernährung oder tolle Rezeptideen für zuckerfreie “Süßigkeiten”? Dann teile sie doch mit uns in den Kommentaren!

Bildnachweis: ©Depositphotos_khorzhevska

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.