Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Schwarzer Kaffee – Warum du deinen Kaffee ohne Milch trinken solltest

Kaffee wird noch immer zu Unrecht von vielen verteufelt. Doch tatsächlich ist er weit besser als sein Ruf. Immer wieder hört man, Kaffee entziehe deinem Körper Wasser oder unterstütze die Bildung chronischer Erkrankungen.

Dass an vielen Ängsten rund um den Genuss von Kaffee nicht viel dran ist, haben wir uns bereits in unserem Artikel “Ist Kaffee gesund und doch besser als sein Ruf?” angesehen.

Kaffee regt deine Zellen zum Frühjahrsputz an

Doch eine neue Studie der Universität Graz hat nun sogar herausgefunden, dass Kaffee eine enorm positive Wirkung auf unseren Körper haben soll, indem er unsere Zellen zu einem kleinen Frühjahrsputz animiert.

Dieser Frühjahrsputz unserer Körperzellen nennt sich Autophagie. Bei der Autophagie werden alte oder beschädigte Zellteile abgebaut und diese dann neu und gesund wieder aufgebaut. Normalerweise wird dieser Effekt beim kontrollierten Fasten, also beim längerfristigen Verzicht auf Nahrung, beobachtet.

In der Studie konnte beobachtet werden, dass innerhalb von einer bis vier Stunden nach dem Konsum von Kaffee die Autophagie in allen untersuchten Organen (Leber, Skelett-Muskulatur und Herz) stark beschleunigt wurde.

Grund dafür könnten die Polyphenole sein, die im Kaffee enthalten sind.

Allerdings gibt es dabei einen kleinen Haken! Denn um die Vorzüge der Autophagie optimal nutzen zu können, solltest du deinen Kaffee schwarz, also ohne Milchprodukte, genießt. Egal ist wiederum, um du deinen Kaffee lieber mit oder ohne Koffein trinkst.

Milch hemmt die entgiftende Wirkung

Um in den Genuss der Autophagie zu kommen, solltest du also besser auf die Milch im Kaffee verzichten und ihn schwarz genießen. Schuld daran sind die Milchproteine, allen voran die Aminosäure Methionin.

Wenn du Milch in deinem Kaffee trinkst oder Milchprodukte (beispielsweise ein Käsebrötchen oder einen Joghurt) zu deinem Kaffee isst, unterdrücken diese Aminosäuren den positiven Effekt des Kaffees, indem sie den natürlichen Autophagie-Prozess, der sich auch ohne Kaffee durch einen längeren Verzicht auf Nahrungsmittel einstellt, hemmen.

Also wer braucht schon Cappuccino und Co., wenn schwarzer Kaffee doch viel gesünder und zudem auch noch günstiger und kalorienärmer ist. Also gleich drei Fliegen mit einer Klatsche!

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten? Hast du leckere Vorschläge, wie du deinen schwarzen Kaffee noch besser machst? Dann schreibe uns doch einen Kommentar! Wir freuen uns drauf!

Bildnachweis: ©Depositphotos_calvste

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.