fbpx
Wir verraten Dir, was Du gegen stinkende Sportkleidung tun kannst

4 Tipps gegen stinkende Sportkleidung

Wenn du regelmäßig Sport machst, kennst du bestimmt das Problem: Da kommt man ausgepowert und zufrieden vom Sport, möchte noch schnell die Sportklamotten auspacken und fällt bei dem Mief, der einem da entgegenschlägt, fast in Ohnmacht.

Noch besser wird dieses olfaktorische Erlebnis natürlich, wenn man so leichtsinnig war, die Trainingssachen über Nacht in der verschlossenen Sporttasche aufzubewahren. Der erfahrene Sportler wird wissen, dass das die Höchststrafe ist. 😉

Das Gemeine daran ist, dass die Trainingskleidung nach dem Waschen eigentlich wieder ganz frisch und sauber riecht. Doch sobald du bei deiner nächsten Trainingseinheit ein bisschen ins Schwitzen kommst, ist es plötzlich wieder da, das kleine Stinkemonster. Heimlich hat es sich trotz sorgfältiger Wäsche in den Fasern deiner Kleidung versteckt und kriecht nun langsam wieder hervor.

4 Tipps gegen stinkende Sportkleidung

Aber keine Sorge, wir verraten dir ein paar einfache Tipps, damit deine Sportkleidung ganz schnell wieder so frisch riecht, wie eine Blumenwiese an einem Sommermorgen.

Trainingskleidung trocknen lassen

Die allererste Regel, die es zu befolgen gilt, um stinkende Sportklamotten zu vermeiden, ist das Aufhängen und Trocknen der feuchten Kleidung. Also anstatt die Sachen in der Sporttasche vor sich hin müffeln zu lassen oder sie direkt in den Wäschekorb zu befördern, solltest du sie erst einmal richtig durchlüften und vor allem trocknen lassen.

Bleibt deine durchgeschwitzte Trainingskleidung zu lange zusammengeknüllt und ohne Frischluft liegen, besteht sogar die Gefahr, dass sich Schimmel und Sporen bilden, die dann selbst beim Waschen im Textil verbleiben können.

Sportsachen einweichen

Um zu verhindern, dass sich ein unangenehmer Geruch in deiner Kleidung festsetzt, kannst du deine Sportsachen in Essig (z.B. Kühne Essig-Essenz*) einweichen. Dazu mischst du den Essig mit Wasser im Verhältnis 1:4. Dann einfach deine Sportsachen 30 Minuten vor der Wäsche in dem Essig-Wasser-Gemisch einweichen lassen und danach direkt ab in die Waschmaschine.

Um den Effekt ein wenig zu verstärken oder wenn du mal keine Zeit fürs Einweichen vor dem Waschen hast, kannst du auch ein wenig Essig dem Waschwasser beimischen. Alternativ kannst du auch Backpulver oder Zitronensaft dazutun. Allerdings habe ich das noch nicht getestet und kann dir nicht berichten, ob es tatsächlich funktioniert.

Aber Achtung! Sollte dein Waschpulver Bleichmittel enthalten, solltest du auf das Beimischen von Hilfsmittelchen ohnehin besser verzichten.

Mit Hitze das Stinkemonster vertreiben

Wenn Bakterien etwas nicht leiden können, dann ist das wohl Hitze. Wenn du also die Möglichkeit hast, deine Sportkleidung bei hohen Temperaturen zu waschen oder zu trocknen, dann los. In der Regel wird dies aber nur bei unempfindlichen Baumwolltextilien möglich sein.

Sportkleidung mit ihrer modernen Textilfaser kann in der Regel nur bei 30 Grad gewaschen und nicht im Trockner getrocknet werden. Daran solltest du dich auch halten, um die Funktionalität der Fasern zu erhalten.

Stattdessen könntest du einfach ein bisschen mehr Essig oder Zitronensaft beim Waschen hinzufügen.

Nutze die Kraft der Sonne

Statt die Sportkleidung in den Trockner zur schmeißen, solltest du sie lieber in der Sonne zum Trocknen aufhängen. Das schont zum einen die Fasern und nutzt zum anderen die Kraft der Natur. Denn die Sonne hilft dir, lästige Bakterien aus deiner Kleidung zu vertreiben.

Alternativ gibt es übrigens in der Drogerie mittlerweile auch verschiedene Waschgele, die direkt für die empfindlichen Fasern von Sporttextilien entwickelt wurden (z.B. Sodasan Bio active Sportwaschmittel*). Die kostengünstigere Methode ist und bleibt allerdings unser tolles home-made Essig-Wasser-Gemisch. 😉

Hast du weitere Tipps, um dem Stinkemonster in unserer Trainingskleidung den Garaus zu machen? Dann verrate sie uns doch in den Kommentaren.

Bildnachweis: ©Depositphotos_eldadcarin

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

2 Kommentare zu „4 Tipps gegen stinkende Sportkleidung“

  1. Danke für diese Tipps, ich spiele selbst Fußball und kenne daher dieses Problem nur zu gut, mir hat es echt weitergeholfen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.