fbpx
Die Dukan-Diät verspricht schnelle Abnehmerfolge ohne zu Hungern. Wir erklären die Vor- und Nachteile dieser Diät und erklären, wie sie abläuft.

Dukan-Diät – Abnehmen wie die Franzosen

Fast monatlich kommen neue Diät-Trends auf den Markt, die, anders als alle bisher dagewesenen Diäten, einen schnellen, einfachen und langfristigen Abnehmerfolg versprechen.

Dass hinter jeder Diät das gleiche grundsätzliche Prinzip steht, haben wir dir in unserem Artikel “Kaloriendefizit – Das einfache Geheimnis hinter jeder Diät” ja bereits erklärt.

Dennoch gibt es teilweise große Unterschiede, wie du mit verschiedenen Diäten eine Gewichtsabnahme erreichen sollst. Bei so viel Werbeversprechen und reißerischen Überschriften kann man schnell den Überblick verlieren.

Daher möchten wir dir in unserem kleinen Diät-Guide verschiedene Diäten sachlich und unabhängig vorstellen, um dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Diäten aufzuzeigen.

Heute geht es um die Dukan-Diät.

Was ist die Dukan-Diät?

Die Dukan-Diät wurde von dem französischen Arzt Dr. Pierre Dukan entwickelt. Bereits vor über zehn Jahren hat dieser das Konzept der Diät in seinem Heimatland veröffentlicht.

Wie andere Diäten auch, basiert die Dukan Diät auf einer eiweißhaltigen Ernährung. Sie erobert derzeit die ganze Welt – viele Hollywood-Stars sollen sich unter anderem mit der französischen Diät in Form halten.

Was erwartet dich bei der Dukan-Diät?

Die Dukan-Diät gehört zu den Low Carb Diäten, bei denen du möglichst auf Kohlenhydrate verzichtest.

Die Diät ist in vier verschiedene Phasen aufgeteilt, wobei die letzte Phase praktisch dein ganzes Leben lang dauert. Je nach Phase werden 72 proteinhaltige Lebensmittel sowie 28 Gemüsesorten in unbegrenzter Menge miteinander kombiniert. Das sonst übliche Kalorienzählen soll komplett entfallen.

1. Phase: Angriffsphase

In der ersten Phase – die sogenannte Angriffsphase – wirst du täglich nur fettarme und eiweißhaltige Lebensmittel zu dir nehmen. Dazu gehören z. B. mageres Fleisch, Fisch, Magerquark, Meeresfrüchte, Eier und Gemüse.

Maximal ein Esslöffel an Hafer- oder Weizenkleie darfst du am Tag genießen. Diese Phase dauert zehn Tage an. Dadurch verlierst du schnell an Gewicht, während deine Muskeln vor dem Abbau geschützt werden sollen.

2. Phase: Stärkungsphase

Die zweite Phase ist die Stärkungsphase. Diese geht so lange, bis du dein Wunschgewicht erreicht hast. Der Gewichtsverlust sollte bei rund 1 kg pro Woche liegen.

Im Gegensatz zu der ersten Phase isst du nun einen Tag ausschließlich eiweißhaltige Lebensmittel und am zweiten Tag nur Gemüse.

Dieser Zyklus wird bis zum Wunschgewicht einbehalten. Die Menge an Hafer- oder Weizenkleie darfst du nun verdoppeln (maximal zwei Esslöffel täglich).

3. Phase: Konsolidierungsphase

Nun geht es in die Konsolidierungsphase. Deren Dauer beträgt pro verlorenem Kilogramm aus der zweiten Phase zehn Tage. Hast du also zum Beispiel 5 Kilogramm in der Stärkungsphase verloren, so dauert diese Phase nun exakt 50 Tage .

Die Konsolidierungsphase hat das Ziel, dein Gewicht über einen langen Zeitraum halten zu können. Die Hafer- und Weizenkleie aus der zweiten Phase der Dukan-Diät ist nach wie vor erlaubt. Zusätzlich kommen eine Portion Obst, zwei Scheiben Vollkornbrot und rund 40 Gramm Käse am Tag hinzu. Zudem kannst du zwei Mal in der Woche stärkehaltige Lebensmittel genießen – mit Ausnahme von Reis und Kartoffeln.

Auf Bananen, Weintrauben und Kirschen musst du allerdings verzichten.

4. Phase: Erhaltungsphase

Schon geht es in die vierte und letzte Phase, welche praktisch dein ganzes Leben lang andauert. Du darfst nun alles essen, wenn du folgende Regeln beachtest: Pro Woche darfst du an einem Tag nur eiweißhaltige Lebensmittel mit drei EL Haferkleie verzehren.

Ebenfalls musst du dich täglich 30 Minuten sportlich betätigen (joggen, Fahrrad fahren etc.).

Ist die Dukan-Diät für jeden geeignet?

Durch die hohe Proteinaufnahme kann die Dukan-Diät für Personen mit Nierenschäden gefährlich werden. Außerdem sollten Schwangere, stillende Mütter, Personen mit Diabetes I und II oder Herzproblemen auf diese Diät verzichten.

Was sind die Nachteile der Dukan-Diät?

Die relativ hohe Proteinzufuhr kann dazu führen, dass deine Nieren mit der Verwertung der entstehenden Abfallprodukte nicht zurechtkommen und überfordert sind.

Daher solltest du pro Tag mindestens zwei Liter Wasser trinken, wenn du die Dukan-Diät ausprobieren möchtest, um deine Nieren zu entlasten. Zudem wird kritisiert, dass die Diät zu einseitig ausfällt und die Vitaminzufuhr auf ein Minimum reduziert wird.

Hast Du bereits Erfahrungen mit der Dukan-Diät gesammelt? Dann teile sie doch mit uns in den Kommentaren. Wir freuen uns drauf!

Daytraining gibt keine Empfehlung für bestimmte Ernährungsformen oder Diäten. Der Artikel dient ausschließlich als neutrale Information über die beschriebene Diät.

Bildnachweis: ©Depositphotos_big_like

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.