Anusara Yoga

Anusara Yoga – Yoga für den Menschen des 21. Jahrhunderts

In der heutigen, mehr oder weniger stressigen Zeit tut es gut, etwas zum Ausgleich zu finden. Am besten etwas, das Körper und Seele in Einklang bringt, wie zum Beispiel Yoga. Zum einen ist es eine sanfte Art sich zu bewegen und zum anderen eine Möglichkeit tief und nachhaltig zu entspannen.

Doch Yoga ist nicht gleich Yoga. Über die Jahrhunderte haben sich viele verschiedene Yoga-Stile ausgebildet, die für jeden Geschmack etwas bieten sollen.

Wir möchten dir daher einen Überblick über die beliebtesten Yoga-Stile geben und dir heute das Anusara Yoga näher vorstellen.

Was ist Anusara Yoga?

Anusara ist ein integrales System, in dem Asanas (Yoga-Stellungen), Pranayama (Atemübungen) und Meditation verbunden werden. Es ist an die Bedürfnisse der Menschen des 21. Jahrhunderts ausgerichtet. Durch häufiges Sitzen und fehlende bzw. zu monotone Bewegung gilt es heute andere Bedürfnisse zu befriedigen als in der Zeit in der das klassische Hatha Yoga entwickelt wurde.

Anusara Yoga verbindet die klassischen Hatha Yoga-Stellungen mit Prinzipien der modernen Bio-mechanik, wobei die ursprüngliche spirituelle Zielsetzung des Hatha Yoga beibehalten wurde.

Was ist der Ursprung von Anusara Yoga?

Anusara Yoga hat seinen Ursprung im Hatha-Yoga. Der Amerikaner John Friend gründete 1997 die ersten Anusara-Yoga-Schulen und lehrt hier den von ihm erschaffenen Yoga-Stil.

Wörtlich übersetzt heißt Anusara “nachfolgend, sich nach etwas richtend”. Yoga praktizierende verwenden die Bezeichnung “dem Herzen folgend bzw. mit der Natur fließend”.

Durch den Begründer des Anusara-Yoga wird das traditionelle spirituelle Element des Yoga, basierend auf dem Lyengar-Stil, als geistige Verbindung zum westlichen und weltlichen Leben verinnerlicht. Anusara-Yoga bringt den Praktizierenden zum “optimal Blueprint”, der idealen Körperhaltung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind die Grundideen von Anusara Yoga?

Anders als andere Formen des modernen Hatha Yoga legt Anusara Yoga den Schwerpunkt auf ein tantrisch-philosophisches Konzept der inneren Güte. Alle physischen Asanas beruhen auf der grundlegenden universellen Ordnung.

Das Asana verbindet die Praxis mit den philosophischen Grundlagen. Das Anusara selbst ist grundlegend positiv. Es lehrt eine tiefe und respektvolle Einstellung zum eigenen Ich und allem anderen gegenüber. Anusara ist ein ganzheitliches System, in dem die Asanas, Atemübungen und tiefe Mentalität gelehrt werden.

Die Praxis des Anusara Yoga gliedert sich in drei grundlegende Teile, die drei A`s genannt. Diese sind

  • Haltung – steht laut Friend für “die Kraft des Herzens, als treibende Kraft hinter jeder Handlung, oder des Ausdruckes in einer Asana”.
  • Ausrichtung – steht laut Friend für “das Bewusstsein und die Achtsamkeit, dass die verschiedenen Teile von uns integriert und verbunden sind”.
  • Handlung – ist nach Friend “der natürliche Energiefluss im Körper, durch den Stabilität und freudvolle Freiheit gewahrt werden”.

Alle diese Teile haben im Anusara das Ziel, ein Teil des Göttlichen zu werden bzw. mit dem Göttlichen in Einklang zu sein.

Anusara folgt fünf Grundprinzipien, wobei ein Prinzip auf das andere aufbaut. Grundsätzlich werden alle Grundprinzipien in jedem Asana angewandt.

Die Grundprinzipien sind:

  1. Sich der göttlichen Gnade öffnen (Opening To Grace): Ziel ist es, sich durch eine weichherzige Hingabe und geistige Offenheit in Einklang mit dem höchsten Bewusstsein zu bringen.
  2. Muskuläre Energie: Ziel ist es, die Energie vom Rand der Körpers zu einem inneren Punkt zu ziehen, um dadurch die Energie des Muskels zu stabilisieren und die gewonnene Stärke in die Stellung zu bringen.
  3. Innere Spirale: Dabei handelt es sich um eine sich ausdehnende Energiespirale, die sich über verschiedene Körperregionen erstreckt.
  4. Äußere Spirale: Dabei handelt es sich um eine sich zusammenziehende Energiespirale, die sich über verschiedene Körperregionen erstreckt.
  5. Organische Energie: Ziel ist eine gesteigerte Ausdehnung, Flexibilität und Freiheit in der Stellung durch eine nach außen gerichtete Energieausbreitung.

Insgesamt ist es das Ziel, das Spirituelle und Göttliche, die physische Kraft, in sich selbst zu erkennen, zu wecken, anstatt außerhalb danach zu suchen.

Anusara Yoga konzentriert sich auf insgesamt drei Energiezentren im Körper. Das Energiezentrum im Becken, unterhalb des Herzens und oberhalb des Gaumens. Je nachdem, in welchem Körperteil eine Belastung auftritt, wird das nächst gelegene Energiezentrum angesprochen. Die Kraft der Muskulatur wird ins Energiezentrum gezogen und die organische Energie breitet sich daraufhin aus.

Was unterscheidet Anusara Yoga von anderen Yoga-Stilen?

Im Gegensatz zu anderen Yoga-Stilen werden in jedem Asana alle biomechanischen Ausrichtungen gleichzeitig angesprochen. Nur so wird die ideale Körperhaltung, das “optimal Blueprint” erreicht und der Energiefluss im Körper optimiert.

Als Gesamtessenz wird das allgemeine Wohlbefinden des Praktizierenden gesteigert und die spirituelle und körperliche Lebenskraft gestärkt.

Beim Anusara kommt es explizit darauf an, jedes Asana so perfekt wie möglich auszuüben. Neben der Stärkung der allgemeinen Lebensenergie, Lebensfreude und innerer sowie äußerer Kraft, soll es helfen, Haltungsschäden zu heilen.

Was erwartet dich beim Anusara Yoga?

Zu Beginn jeder Stunde sammelt sich die Klasse und meditiert. Gemeinsam wird eine Aufwärmphase geübt, um dann in ein zentrales Thema überzugehen. Ebenfalls gemeinsam erreicht die Klasse die APEX-Stellung, den Höhepunkt des Asana. Eine ruhige Sequenz bringt dann die gesamte Klasse wieder in eine tiefe Entspannung und beschließt so die Stunde.

Für wen ist Anusara Yoga geeignet?

Weil das Anusara die traditionellen Asanas des Hatha Yoga mit modernen Erkenntnissen der Bio-Mechanik und Bioenergetik verbindet, sollen Verletzungen nahezu ausgeschlossen sein.

Durch Anusara Yoga nimmt das Wachstum der inneren und äußeren Kraft und Energie stetig wachsend zu. Die Beweglichkeit des Körpers und des Spirituellen, des Geistes wird gefördert.

Anusana Yoga ist besonders für diejenigen geeignet, die sich selbst finden wollen, körperliche Beschwerden heilen möchten und Ruhe und Ausgleich im stressigen Alltag suchen, um dann wiederum mit eigener innerer Kraft dem Alltag begegnen zu können.

Warum solltest du Anusara Yoga ausprobieren?

Du lernst dabei deinen Körper und deine innere Kraft kennen. Diese gewonnene oder gestärkte Lebensenergie soll dir bei Beschwerden helfen, die durch den stressigen Alltag entstehen.

Anusara Yoga ist ein guter körperliche Ausgleich zu einer monotonen sitzenden Tätigkeit. Dadurch entstandene Haltungsschäden und Schmerzen sollen sich lindern und vorbeugen lassen.

Was ist dein bevorzugter Yoga-Stil und warum? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Bildnachweis: ©Depositphotos_photokitchen

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.