fbpx
Viele können auf ihren täglichen Kaffee nicht verzichten. Aber ist Kaffee eigentlich gesund? Wir verraten Dir, wie viel Kaffee gut für Dich ist.

Ist Kaffee gesund und doch besser als sein Ruf?

Viele können auf ihren täglichen Kaffee nicht verzichten. Aber ist Kaffee eigentlich gesund? Wir verraten dir, wie viel Kaffee gut für dich ist.

Heute möchten wir der Frage nachgehen, ob Kaffee wirklich das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen, schlimmstenfalls von Krebs erhöht oder ob Kaffee vielleicht sogar gesund ist. Bei unseren Recherchen sind wir über erstaunliche Erkenntnisse über das “schwarze Gold” gestolpert, die wir dir natürlich nicht vorenthalten möchten:

Warum ist der Ruf von Kaffee so schlecht?

Laut Statistik trinkt jeder Erwachsene in Deutschland im Durchschnitt pro Tag einen halben Liter Kaffee. Dabei sehen viele Menschen ihren eigenen regelmäßigen Kaffeegenuss als Laster. Diese Meinung resultiert vor allen Dingen aus den Ergebnissen einiger Studien, die teilweise bereits mehrere Jahrzehnte zurückliegen.

Hier wollten Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen dem Kaffeetrinken und einem erhöhten Risiko für verschiedene chronische Erkrankungen beobachtet haben. Allerdings berücksichtigte keine dieser Untersuchungen den unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und dem Rauchen. Wie sich herausstellte, sind viele Kaffeetrinker aber gleichzeitig auch Raucher, so dass anzunehmen ist, dass die Ergebnisse der Studien dadurch verzerrt wurden.

Es ist demnach zu vermuten, dass eher das Rauchen für das erhöhte Risiko verantwortlich war und nicht das Kaffeetrinken an sich.

Wirkung des Kaffees auf dein Herz-Kreislauf-System

Im Zuge einer Studie der EPIC-Deutschland wurden Anfang der 2000er Jahre mehr als 42.000 gesunde erwachsene Personen zu ihrem täglichen Kaffeekonsum befragt. Bei einer erneuten Befragung, neun Jahre später, wurden alle bis dahin aufgetretenen chronischen Erkrankungen erfasst.

Dabei fand ein Forscher-Team am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke heraus, dass die konsumierte Kaffeemenge in keiner Weise mit der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs im Zusammenhang stand. Personen, die viel Kaffee konsumierten, waren demnach genauso oft oder selten erkrankt, wie Kaffee-Vieltrinker und hatten zudem ein geringeres Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken. 1)

Bei einem Konsum von mehr als 4 Tassen (über 6oo ml) koffeinhaltigem Kaffees zeigte sich sogar im Vergleich zu Personen, die weniger als eine Tasse täglich tranken, ein um 23 % verringertes Risiko für Typ-2-Diabetes. Bei entkoffeiniertem Kaffee zeigte sich übrigens ein ähnlicher Zusammenhang. 1)

Es gibt eine ähnliche Studie, veröffentlicht im Fachmagazin Circulation Heart Failure im Juni 2012. Diese kam sogar zu dem überraschenden Ergebnis, dass bis zu vier Tassen Kaffee pro Tag das Risiko, an Herzversagen zu sterben, um elf Prozent senken. Außerdem bewies diese Studie, dass bis zu zehn Tassen pro Tag das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht beeinflussen. 2)

Beeinflusst Kaffee deinen Blutdruck?

In der Tat lässt Kaffee den Blutdruck kurzfristig ansteigen. Studien zufolge scheint dieser Effekt besonders bei Menschen ausgeprägt zu sein, die nicht regelmäßig, sondern eher selten Kaffee trinken. Bei gesunden Personen konnte kein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck infolge regelmäßigen Kaffeekonsums festgestellt werden.

Solltest du unter Bluthochdruck leiden, hat das mit Sicherheit andere Ursachen, die du dringend vom Arzt abklären lassen und gegebenenfalls behandeln solltest.

Entzieht Kaffee deinem Körper Wasser?

Ganz klar: Nein! Eine Tasse Kaffee besteht zu 98 Prozent aus Wasser. Du kannst deine Kaffeemenge also beruhigt in deine tägliche Flüssigkeitsbilanz mit einbeziehen. Das oftmals gereichte Glas Wasser zum Kaffee passt zwar, wie auch beim Rotwein, sehr gut – ist jedoch im Hinblick auf die Flüssigkeitsaufnahme im Grunde genommen nicht erforderlich.

Warum sollten Kinder keinen Kaffee trinken?

Du bist schwanger? Im Zweifel solltest du lieber auf Kaffee verzichten. Bisher ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt, ob sich das im Kaffee enthaltene Koffein auf das ungeborene Baby schädlich auswirkt oder nicht.

Das auf Erwachsene so belebend wirkende Koffein ist auch der Grund, warum Kinder möglichst keinen Kaffee trinken sollten.

Heranwachsende haben ein bedeutend geringeres Blutvolumen. Das Koffein einer Tasse Kaffee wird vom kindlichen Organismus nicht nur schneller absorbiert, sondern steht demnach auch in einer höheren Konzentration im Blut zur Verfügung als bei Erwachsenen. Das kann bei Kindern sehr schnell zu Zuständen der Unruhe, Schlaf- und Konzentrationsstörungen führen.

Fazit: Ist Kaffee gesund?

Falls du gerne Kaffee trinkst und ihn gut verträgst, kannst du das auch weiterhin ohne schlechtes Gewissen tun. Bis zu 0,6 Liter pro Tag haben keine negativen Auswirkungen auf deine Gesundheit.

Warum du deinen Kaffee am besten schwarz oder zumindest ohne tierische Milch trinken solltest, erklären wir übrigens in unserem Artikel “Schwarzer Kaffee – Warum du deinen Kaffee ohne Milch trinken solltest“.

Wir Deutschen konsumieren im Jahr übrigens 6,4 kg Kaffee pro Einwohner. Spitzenreiter sind aber die Finnen mit 12 kg Kaffee pro Person. Klingt erst einmal ziemlich viel. Wie sieht’s bei dir aus, gehörst du eher zu den Gelegenheitstrinkern oder bist du ein wahrer Kaffee-Junkie?

Quellenangaben:

1. Coffee consumption and risk of chronic disease in the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition (EPIC)–Germany study, Anna Floegel, Tobias Pischon, Manuela M Bergmann, Birgit Teucher, Rudolf Kaaks, und Heiner Boeing, The American Journal of Clinical Nutrition, 95:1-8, 2012.

2. Habitual Coffee Consumption and Risk of Heart Failure: A Dose-Response Meta-Analysis, Elizabeth Mostofsky, Megan S. Rice, Emily B. Levitan und Murray A. Mittleman, Circulation: Heart Failure, 2012.

Bildnachweis: ©Depositphotos_MashaMedvedeva

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

1 Kommentar zu „Ist Kaffee gesund und doch besser als sein Ruf?“

  1. Ich trinke sehr gerne Kaffee 🙂 Vor allem morgens brauche ich immer als erstes eine Tasse Kaffee! Egal bei welchem Anlass, ob es ein Kaffee-Klatsch ist oder ein kurzer Schnack mit den Nachbarn: Kaffee trinkt man eigentlich immer! Deswegen freut es mich sehr, dass Kaffee doch nicht so ungesund ist wie sonst immer behauptet wird! Danke für den Artikel 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.