Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Sport bei Hitze – 6 Tipps für dein Training im Sommer

Sport bei Hitze – 6 Tipps für ein Training im Sommer

Der Sommer ist da und mit ihm Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke. Sport ist jetzt für den Körper eine besondere Herausforderung. Trotzdem musst du auch bei Hitze nicht auf dein Workout an der frischen Luft verzichten.

Unsere Tipps für Sport bei Hitze

Mit unseren 6 coolen Trainings-Tipps kommst du sportlich fit durch die heißen Tage.

1. Der frühe Vogel fängt den Wurm

Gerade bei hochsommerlichen Temperaturen trainiert es sich am besten in den frühen Morgenstunden. Zu dieser Zeit ist die Sonneneinstrahlung gering und die Luft ozonfrei.

Die Ozonbelastung ist übrigens nicht nur in Städten ein Problem, auch auf dem Land steigt sie über den Tag an und kann Atembeschwerden oder Schwindel auslösen.

Bist du aber einfach kein Frühaufsteher, solltest du bis abends warten und erst durchstarten, wenn es etwas kühler geworden ist.

2. Trink dich fit!

Wenn der Durst kommt, ist es schon zu spät! Und ein schlechter Flüssigkeitshaushalt kann fatale Folgen bis hin zur Dehydration haben.

Daher gilt im Sommer: Trinken, trinken, trinken! Am besten schon vor dem Training. Währenddessen solltest du auf jeden Fall alle 15 Minuten circa 250 ml nachlegen.

Gewürzte Speisen streichst du dagegen lieber von deinem Ernährungsplan, sie belasten nur unnötig den Kreislauf und entwässern deinen Körper zusätzlich.

3. Die richtige Vorsorge

Baumwollkleidung ist zwar bequem, wird aber vom Schweiß schnell nass und schwer. Eine Erkältung ist so schnell vorprogrammiert. Daher besser auf feuchtigkeitstransportierende Funktionskleidung setzen.

Deine empfindliche Kopfhaut schützt du am besten mit einer leichten Kopfbedeckung wie einem Basecap. Eine Sportbrille hält dir zudem lästige Insekten vom Leib und schützt dich vor Sonnenstrahlen.

Mindestens 30 Minuten vor dem Training solltest du dich außerdem mit einer wasserfesten Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor einreiben. Und beim Training in Wald und Wiese darf auch das Zeckenspray nicht fehlen!

4. High Intensity oder Low Level?

Prinzipiell kannst du dein Training auch im Sommer wie gewohnt durchziehen. Auf das Aufwärmen solltest du aber auch bei Hitze nicht verzichten, da deine Muskeln trotz Außenwärme noch auf Sparflamme laufen.

In Sachen Trainingsintensität ist dein Körper dein bester Ratgeber. Fällt dir das Workout schwerer als sonst, findest du bei leichtem Ausdauersport wie Schwimmen, Skaten oder Biken Abkühlung. Oder du verlegst dein Studio einfach mal nach drinnen in ein gekühltes Studio.

Sobald du das Gefühl hast, deinen Körper zu sehr zu belasten, gilt bei Sport bei Hitze noch mehr als ohnehin schon, dass du dir besser eine Pause gönnen und einen Gang runterschalten solltest.

Wie du deine richtige Trainingsintensität findest, erfährst du übrigens in unserem Artikel “Wie du deine richtige Trainingsintensität findest“.

5. Power Auszeit mit Mineralien

Während des Trainings entwickelt sich im Muskel Wärme. Es kann daher sein, dass du im Sommer mehr oder längere Pausen im Schatten benötigst. Das ist ganz normal und kein Zeichen mangelnder Leistungsfähigkeit.

Nach etwa einer Stunde Sport ist außerdem die Natrium- und Kohlenhydratkonzentration im Blut stark abgesunken. Mit natriumreichem Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder Bananen holst du dir schnell und gesund neue Energie zurück.

6. Cool Down unter der Dusche?

Durchgeschwitzt und ab unter die eiskalte Dusche? Besser nicht! Denn kaltes Wasser auf dem aufgeheizten Körper kann Herzrhythmusstörungen und Schwindel auslösen. Lieber eine kurze Nachschwitzphase von etwa 15 Minuten abwarten und dann bei angenehmer Temperatur duschen.

Auch im Sommer ist jedoch der wichtigste Tipp: Hör auf deinen Körper! Fühlst du dich wegen der Hitze schon tagsüber müde und ausgelaugt, solltest du es auch beim Sport ruhig angehen lassen.

Ein schöner Abendspaziergang oder ein Ausflug an den Badesee sind dann in jedem Fall besser, als zu hoher Trainingsehrgeiz.

Hast du noch weitere Tipps und Ratschläge, worauf man beim Sport bei hohen Temperaturen achten sollte? Dann teile dein Wissen doch in den Kommentaren mit uns. Wir freuen uns drauf!

Bildnachweis: ©Depositphotos_Maridav

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.