Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Immer wieder erreichen wir unsere Ziele nicht, weil wir uns selbst im Weg stehen. Doch ein einfaches Umdenken kann Dir zum Erfolg verhelfen.

Wie wir unsere Ziele selbst sabotieren

Immer wieder erreichen wir unsere Ziele nicht, weil wir uns selbst im Weg stehen. Doch ein einfaches Umdenken kann dir zum Erfolg verhelfen.

In regelmäßigen Abständen kommt bei vielen von uns der Wunsch auf, endlich mal wieder etwas für den Körper und die Gesundheit tun zu wollen. Also gehen wir voller Elan ans Werk und legen los.

Doch trotz der überbordenden anfänglichen Motivation geben wir häufig vor Erreichen unseres Ziels auf. Weil irgendetwas ist immer, das uns gerade davon abhält, unsere Ziele weiterzuverfolgen. Als Erwachsene neigen wir häufig dazu, unsere guten Vorsätze vorschnell abzuschreiben, weil wir gerade einen Rückschlag hinnehmen mussten.

Kinder haben uns Erwachsenen etwas voraus

Als Kinder haben wir nicht so schnell aufgegeben. Wie oft sind wir über unsere eigenen Füße gestolpert, wenn wir mit den größeren Kindern mithalten wollten? Aber was haben wir gemacht, wenn wir mal wieder mit allen Vieren im Dreck gelandet sind? Wir sind aufgestanden, haben uns den Dreck von der Hose gewischt und sind weitergelaufen. Bis wir irgendwann so sicher auf den Beinen waren, wie die großen Kinder.

Hätten wir damals unser Ziel, so schnell wie die großen Kinder zu sein, aufgegeben und uns stattdessen eingeschnappt in die Ecke gesetzt und geschmollt, würden wir vermutlich noch heute da sitzen.

Was ich dir mit dieser kleinen Geschichte sagen möchte ist Folgendes: Es geht nicht darum, wie häufig du hinfällst, sondern wie oft du wieder aufstehst! Das heißt, lass dich von Rückschlägen nicht von deinem Ziel abbringen, sondern bleibe einfach dran. Denn das Zauberwort zum Erfolg heißt Dranbleiben!

Langfristige Erfolge kommen nicht über Nacht. Daher sollten wir für unseren Weg einplanen, dass es auch Zeiten geben wird, in denen wir unseren Zielen langsamer näher kommen werden, als wir uns das wünschen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Vielleicht sind wir beruflich stark eingebunden, müssen aus gesundheitlichen Gründen pausieren oder, oder, oder.

Gib deine Ziele niemals auf!

Wichtig zum Erreichen unserer Ziele ist, dass wir uns zugestehen, auch mal Rückschritte machen zu können oder langsamer voran zu kommen, ohne unsere Ziele gleich resigniert aufzugeben. Manchmal müssen wir den Ofen, der unsere Ambitionen befeuert, auch mal auf Sparflamme drehen. Denn nichts ist schlimmer, als deine Ziele aufzugeben, nur weil du gerade keine schnellen Erfolge einfahren kannst.

Du findest gerade keine Zeit, jeden Abend frisch und gesund zu kochen? Okay, dann greif nicht trotzig zum Fastfood, weil ja eh alles keinen Sinn macht, sondern bleibe deiner gesunden Ernährung dennoch treu. Denn es ist ein Trugschluss, dass eine gesunde Ernährung auch immer zeitaufwendig ist.

Wenn du schnell unterwegs essen musst, entscheide dich für die gute Alternative der klassischen Fast Food-Gerichte. Ein vegetarischer Döner mit viel frischem Salat und wenig Sauce ist eine gute Alternative zum klassischen Döner und reißt mit ca. 450 kcal auch kein allzu großes Loch in deine Kalorienbilanz.

Oder du bereitest am Wochenende ein paar Gerichte vor, die du einfrierst und nur in der Mikrowelle oder dem Ofen erwärmen musst. Super sind zum Beispiel Gerichte wie Gemüseaufläufe. Hier kannst du ohne Probleme eine größere Menge zubereiten und portionsweise einfrieren.

Du kommst im Moment einfach nicht zum Training? Kein Problem, dann plane am Wochenende doch mal eine schöne Radtour oder mach zwei oder drei Übungen abends vor dem Fernseher.

Zum einen ist weniger besser als nichts, viel wichtiger ist aber, dass du mental an deinen Zielen dranbleibst.

In unserem Artikel “Keine Zeit für Sport? 7 Tipps, wie du trotzdem fit wirst” haben wir übrigens weitere Tipps für dich, wie du fit wirst, auch wenn du gerade keine Zeit für’s Training hast.

Lieber das Tempo drosseln als aufgeben!

Bevor du deine Ziele aufgibst, weil du deine (hohen) Erwartungen gerade nicht erfüllen kannst, drossel lieber das Tempo! Zwar wirst du deine Ziele so vermutlich nicht so schnell erreichen, wie du es dir vorgestellt hast, aber du wirst eines Tages ankommen. Und wie sagt man so schön: Besser spät als nie!

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Artikel ein wenig den Druck nehmen und dir verdeutlichen, dass es nicht darauf ankommt, wie schnell wir unsere Ziele erreichen, sondern darum, sie überhaupt eines Tages zu erreichen, ohne vorher resigniert aufzugeben. Der Gedankenansatz gilt dabei natürlich nicht nur für deine sportlichen Ziele, sondern kann auf so ziemlich alles im Leben angewandt werden.

Hast du noch mehr Tipps, wie man dauerhaft an seinen Zielen dranbleibt, ohne vorher aufzugeben? Ich freue mich, auf deinen Kommentar!

Bildnachweis: 6copy;Depositphotos_file404

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.