Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Du hast keine Zeit für Sport, möchtest aber trotzdem abnehmen und fit sein? Wir verraten Dir, wie Dir das gelingt

Keine Zeit für Sport? 7 Tipps, wie du trotzdem fit wirst

Eigentlich hast du dir dieses Jahr ganz fest vorgenommen, regelmäßig Sport zu machen und auf deine Ernährung zu achten, aber irgendwie ist mal wieder nichts daraus geworden?

Der Grund, warum wir unsere Ziele vor uns her schieben ist meist der Zeitmangel, der uns einfach nicht erlaubt, regelmäßig zum Sport zu gehen.

Aber es wäre doch gelacht, wenn du nicht auch trotz Zeitmangels fit werden könntest!

Also gut, ich muss ehrlicherweise dazu sagen, dass du mit unseren kleinen Tipps keinen Astralkörper bekommen wirst, aber zur Überbrückung von kleinen Durststrecken oder zum Einstieg eignen sich die Übungen und Tipps allemal.

Dennoch solltest du versuchen, die regelmäßige Trainingseinheit möglichst bald wieder in deinen Alltag einzubauen. Schließlich bringt dir der Sport viel mehr als “nur” einen durchtrainierten Körper.

innere Schweinehund als die mangelnde Zeit, der uns vom Training abhält, oder? ;-)

7 Tipps, wenn du eigentlich keine Zeit für Sport hast

Versuche doch mal ein paar unserer Tipps in deinen Alltag zu integrieren. Du wirst sehen, du wirst dich besser fühlen, weil dein schlechtes Gewissen nicht überhandnimmt. Vielleicht motiviert dich das wiederum, doch das ein oder andere Mal eine Trainingseinheit einzuschieben.

1. Mache wenige, dafür komplexe Übungen zu Hause

Um den Zeitaufwand für dein regelmäßiges Training auf ein Minimum zu reduzieren, solltest du dich auf komplexe Übungen konzentrieren, bei denen möglichst viele Muskeln gleichzeitig beansprucht werden, wie z.B. Hampelmann (gut für Muskulatur und Ausdauer), Unterarmstütz, Kniebeugen, Liegestütz und Kettlebell-Training.

2. Plane Sport in deine Freizeitgestaltung ein

Jaja, ich weiß, das klingt wie der Wolf im Schafsfell, aber warte ab. Denn Sport muss ja nicht immer der Besuch im Fitnessstudio sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einer schönen Radtour am Wochenende mit der Familie? Oder einem Besuch im Schwimmbad, Freibad oder auch Spaßbad?

Die Inline-Skates verstauben im Keller? Dann hole sie am besten gleich mal raus, um demnächst eine kleine Tour zu machen. Im Winter bieten sich dafür natürlich auch die Schlittschuhe wunderbar an.

Statt den Abend mit Freunden im Kino oder Restaurant zu verbringen, geht doch mal gemeinsam zum Bowlen oder Squash spielen.

Oder du schnappst dir die Spielkonsole und legst so richtig los. Bei vielen Spielen kommst du eh schon aus der Puste, so richtig spaßig wird es aber mit speziellen Fitness-Spielen, bei denen Du mächtig ins Schwitzen kommen wirst. So kommt beim nächsten Spiele-Abend wenigstens mal so richtig Action auf.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, den Sport auf eine spaßige Art und Weise in deine Freizeitgestaltung einzuplanen.

3. Halte dein Training kurz und effektiv

Alternativ zum klassischen Gerätetraining im Fitnessstudio oder der ausdauernden Joggingrunde durch den Park kannst du dein Training auch mal kurz und effektiv halten, wenn dir die Zeit für ein langes Workout fehlt.

Statt der einstündigen Joggingtour probiere doch mal ein Intervalltraining aus. Dazu einfach kurze Sprints von 30 bis 90 Sekunden einlegen, je nachdem, wie fit du bereits bist. Danach wieder normal weiterjoggen, bis sich dein Puls normalisiert hat. Dann kommt die nächste Runde. Du wirst sehen, nach 20 bis 30 Minuten bist du so ausgepowert, wie nach einer langen Laufrunde.

Wenn dir nur ein paar Minuten zum Workout bleiben, versuch es doch mal mit dem 7-Minuten-Workout. Dieses HIIT-Training bringt dich in nur 7 Minuten ordentlich ins Schwitzen.

Um deine Muskulatur effektiv zu trainieren, bietet sich zum Beispiel das EMS-Training an. Dabei wird deine Muskulatur mittels Strom aktiviert und kontrahiert. In 20 Minuten hast du ein komplettes Ganzkörper-Training geschafft.

4. Statt Pasta gibt’s Zumba zum Mittag

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, während deiner Mittagspause eine Trainingseinheit zu absolvieren. Entweder bietet dir dein Arbeitgeber direkt Kurse im Haus an oder du suchst dir ein Fitnessstudio in der Nähe deiner Arbeit.

Übrigens: Mit deiner Daytraining-Mitgliedschaft ist die Chance sogar groß, dass du tatsächlich auch einen Fitnessanbieter in deiner Nähe findest. So, genug der Eigenwerbung. ;-)

Viele Fitnessstudios bieten zur Mittagszeit Kurse an, die genau auf die Bedürfnissen der eifrigen Sportler in der Mittagspause ausgerichtet sind. Dafür bietet sich übrigens auch das oben erwähnte EMS-Training super an. Danach noch ein gesunder Snack und du startest mit Sicherheit gut gelaunt und zufrieden in die zweite Hälfte deines Arbeitstages.

5. An alle Mamas: Packt Euer Kind ein und los geht’s!

Für all die frischgebackenen Mütter unter Euch, die bereits mit den Füßen scharren, um wieder zu ihrer Vorschwangerschaftsfigur zurückzukommen, aber keine Zeit finden. Schaut Euch doch mal nach einem sogenannten Baby-Jogger um, also einem Kinderwagen, der für eine sportliche Mutter-Kind-Joggingrunde konstruiert wurde.

So kommt Ihr wieder zu Eurem Wunschgewicht und der kleine Knirps kommt auf der Tour bestimmt auch auf seine Kosten.

6. Auf den Bus warten? Wie langweilig! Wir trainieren lieber!

Wie oft sitzen oder stehen wir eigentlich einfach nur “dumm” in der Gegend rum, ohne etwas Sinnvolles zu tun? Häufig. Können wir die Zeit dennoch sinnvoll nutzen? Ja!!!

Das Gute ist, dass wir unsere Muskulatur häufig schon mit kleinen Impulsen und Übungen trainieren können, ohne dass es jemand mitbekommt.

Die Bahn kommt wieder mal zu spät? Dann lege doch ein kleines Po-Workout ein. Einfach im Stehen den Po anspannen, 20 Sekunden halten und wieder lösen. Weitermachen, bis die Bahn da ist. Wenn du in Berlin regelmäßig mit der BVG unterwegs bist, wirst du mit dieser Taktik im nächsten Sommer garantiert einen stahlharten Knackpopo haben (Die Berliner unter Euch werden wissen, wie ich das meine! ;-)).

Um deine Schultermuskulatur zu trainieren, kannst du zum Beispiel auch im Sitzen mit deinen Händen die Sitzfläche von unten festhalten und deine Schultern in kleinen Bewegungen zu den Ohren ziehen.

7. Radel doch mal zur Arbeit

Der Frühling steht vor der Tür, was gibt es da schöneres, als sich morgens aufs Fahrrad zu schwingen und die frische Luft zu atmen, statt sich mit den anderen in den miefigen Bus zu quetschen? Oder mach doch mal einen kleinen Spaziergang von der Arbeit nach Hause. So kommst du in Bewegung und kannst den Stress des Tages hinter dir lassen.

Also du siehst, es gibt eigentlich gar keinen wirklichen Grund, keine Zeit für Sport zu haben. Wir müssen uns unsere Zeit einfach nur sinnvoll einteilen und unser kleines Sportprogramm einschieben.

Was machst du so an Sport, wenn du eigentlich keine Zeit für’s Training hast? Schreibe uns doch einen kleinen Kommentar mit deinem Tipp.

Bildnachweis: ©Depositphotos_stokkete

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.