fbpx
Clean Eating - Wie gesund ist dieser Trend wirklich?

Clean Eating – Wie gesund ist dieser Trend wirklich?

Regelmäßig tauchen neue Ernährungstrends auf – einige sind eher mit Vorsicht zu genießen, andere können einen echten Mehrwert liefern. Mit Clean Eating überschwemmt gerade ein neuer Trend Foren, Blogs und soziale Netzwerke. Wir haben uns der Frage gestellt, ob Clean Eating wirklich hält, was es verspricht.

Was ist Clean Eating?

Frei übersetzt bedeutet Clean Eating so viel wie Sauberes Essen. Ebenso simpel ist auch die Definition: Clean Eating bezeichnet das Essen von rein organischen oder allen natürlichen Lebensmitteln.

Beim Clean Eating wird meist Vollwertkost wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, mageres Eiweiß, gesunde Fette und fettfreie Milch konsumiert. Dies bedeutet, dass Lebensmittel mit Inhaltsstoffen wie gesättigten Fettsäuren, Zucker, Stärke, Fleisch, Gluten, Lebensmittel mit Pestiziden und / oder Antibiotika vermieden werden sollten.

Bei der Auswahl der Lebensmittel wird darauf geachtet, dass sie möglichst unverarbeitet sind. Je kleiner die Zutatenliste, desto besser.

Was ist der Ursprung des Clean Eating?

Der Ursprung des Clean Eating liegt, wenn wundert es, in Amerika. Die „Erfinderin“ Tosca Reno beschloss mit 40 Jahren ihr Leben von Grund auf zu ändern und sich folglich rein bzw. natürlich zu ernähren. Das Resultat dieser Entscheidung stellt sie in zahlreichen Büchern dar. Sie wirbt mit einer höheren Fitness, einem starken Gewichtsverlust und vielen Rezepten.

Was sind die Vorteile des Clean Eating?

Clean Eating stellt keine Garantie für Gewichtsverluste oder Schlanksein dar, die Methode bietet dir aber die Möglichkeit, dich bei diesen Zielen zu unterstützen. Idealerweise sind vollwertige Lebensmittel wie Obst, Gemüse, magere Eiweiße, Hülsenfrüchte und fettfreie Milch kalorienarme Lebensmittel mit hohem Nährwertgehalt.

Diese Lebensmittel sind kalorienärmer bzw. haben eine geringe Kaloriendichte, was bedeutet, dass du mehr davon essen kannst und dich trotzdem satt fühlst.

Wir verraten Dir das Geheimnis hinter jeder Wunderdiät und sagen Dir, wie Du mit diesem Wissen schnell abnehmen kannst.
Kaloriendefizit – Das einfache Geheimnis hinter jeder Diät
Zum Beispiel enthalten 100g Hühnchenbrust etwa die gleiche Menge an Kalorien wie vier Kekse. Dass du aber von Hühnchenbrust aufgrund des hohen Eiweißgehaltes länger satt bist, ist kein Geheimnis und veranschaulicht das Prinzip des Clean Eating.

Das Essen von reinen und gesünderen Lebensmitteln wirkt sich mit einer geringeren Kalorienbilanz aus, durch die du dich dennoch satter und gesünder fühlst. Außerdem enthalten die Lebensmittel mehr Vitamine und Mineralstoffe, die für deinen Gesundheitszustand essentiell sind.

Was sind die Nachteile des Clean Eating?

Nachteile des Clean Eating gibt es kaum. Auf psychischer Ebene stellt sicher der Verzicht einen Nachteil dar. Menschen fällt es schwer, auf bisherige Verhaltensweisen bzw. Lebensmittel zu verzichten. Es verlangt eine hohe Motivation, die bisherigen Leckerbissen im Regal liegen zu lassen. Erfahrungsgemäß wird dies aber mit der Zeit leichter, da man sich an diese Ernährungsweise gewöhnt und die Vorteile schätzen lernt.

Ein weiterer Nachteil könnte auch in der Zubereitungszeit liegen. Wer es gewöhnt ist, Fast Food zu konsumieren, muss beim Clean Eating deutlich mehr Zeit einplanen. Außerdem schränkt sich auch die Auswahl an Restaurants und Schnellimbissen ein.

Was sind die Risiken des Clean Eating?

Eine Ernährungsumstellung bedeutet auch immer eine Umstellung für dein Verdauungssystem. Bei sehr empfindlichen Menschen kann es anfangs zu Verdauungsproblemen kommen. Dies dürfte sich aber schnell legen.

Für Anfänger ist es oft schwer einzuschätzen, wie viel genau sie benötigen, um ihren Tagesbedarf an Kalorien, Marko- oder Mikronährstoffen zu decken. Es besteht die Gefahr von Mangelerscheinungen. Falls du Zweifel hast, solltest du dich an Ernährungsberater wenden. Aufschlussreich ist auch ein einfacher Bluttest beim Arzt deines Vertrauens.

Was verspricht Clean Eating?

Verfechter des Clean Eating schwören auf folgende positive Effekte:

  • Mehr Energie
  • Einen fitteren Start in den Tag
  • Reinere Haut
  • Erhöhte Stoffwechselaktivität
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktionen
  • Bessere Verdauung
  • Ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt
  • Gestärktes Immunsystem

Die sieben Regeln des Clean Eating

1. Iss vollwertige Lebensmittel.

Wähle vollwertige, natürliche Lebensmittel und versuche verarbeitete Lebensmittel zu minimieren bzw. zu vermeiden.

2. Bevorzuge unraffinierte statt raffinierte Lebensmittel.

Leben ohne Zucker - 5 Tipps
So erreichst du ein Leben ohne Zucker
Versuche weniger Lebensmittel mit raffinierten (gereinigten) Zuckern zu dir zu nehmen.
Dein Bedarf an Zucker bzw. Kohlenhydraten lässt sich alternativ mit Vollkornprodukten oder braunem Reis decken. Bohnen und Hülsenfrüchte sind ebenfalls empfehlenswert. Unraffinierte Zucker stecken in Honig, Ahornsirup oder Zuckerrohrsaft.

Mehr zum Thema, wie du auf Zucker verzichten kannst, erfährst du auch in unserem Artikel “Leben ohne Zucker – Mit diesen 5 Tipps ist zuckerfreier Genuss kein Problem“.

3. Deine Mahlzeiten sollten Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette enthalten.

Die meisten von uns essen reichlich Kohlenhydrate und Fette, vernachlässigen aber oft Eiweiße. Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis!

4. Achte auf Fett, Salz und Zucker!

Der Konsum hoher Mengen an Fett, Salz und Zucker ist erwiesenermaßen mit Gesundheitsrisiken verbunden (Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes). Versuche diese Inhaltsstoffe zu reduzieren und in einem gesundheitsförderlichen Maß zu konsumieren. Die Lebensmittel des Clean Eating sind natürlich und enthalten sowieso wenig dieser Inhaltsstoffe.

5. Iss fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten am Tag.

Dazu zählen drei Hauptmahlzeiten und zwei bis drei kleinere Snacks. Damit hältst du deinen Blutzuckerspiegel konstant und hast den ganzen Tag über genug Energie.

6. Versuche weniger Kalorien durch Getränke aufzunehmen.

Softdrinks und Kaffeespezialitäten (z.B. Cappuccino) enthalten oft versteckt Zucker und damit auch Kalorien. Trinkst du aber mehr Wasser oder Tee, so kannst du die Kalorienzufuhr durch Getränke auf ein Minimum reduzieren.

7. Bleib in Bewegung!

Clean Eating steht nicht nur für gesunde Ernährung. Für die meisten stellt Clean Eating eine Lebenseinstellung dar, welche auf bewusster Ernährung und einem aktiven, gesundheitsorientierten Lebensstil aufbaut.

So startest du mit Clean Eating

  • Verschaffe dir einen Überblick über deine bisherige Ernährungsweise und verbanne die unpassenden Lebensmittel.
  • Mache dir klar, was dir schmeckt und lasse dich aber auch von neuen Lebensmitteln inspirieren.
  • Am Anfang hilft dir ein genauer Wochenplan darüber, was du frühstückst, was du mit zur Arbeit nimmst, was du zu Abend ist und welche Snacks du magst.
  • Bereite dir dein Essen für die Arbeit vor, am besten bereits am Vortag. Du kannst auch etwas mehr für dein Abendessen zubereiten und den Rest zur Arbeit mitnehmen.
  • Achte dabei stets auf die Inhaltsstoffe (so wenig wie möglich, bestenfalls keine) und die Nährstoffzusammensetzung.
  • Genieße deine neue Lebenseinstellung!

Fazit – Wie gesund ist Clean Eating?

Clean Eating stellt eine einfache und natürliche Ernährungsweise dar und trifft die Nische zwischen Paleo und Vegan. Allen gemeinsam ist der bewusstere Umgang mit Lebensmitteln und der eigenen Gesundheit, was grundsätzlich kein Fehler sein kann. Wir können es dir guten Gewissens empfehlen und sind gespannt auf deine Erfahrungen mit Clean Eating.

Bildnachweis: ©Depositphotos_BestPhotoStudio

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.

4 Kommentare zu „Clean Eating – Wie gesund ist dieser Trend wirklich?“

  1. Ich denke, dass die heutige Zeit ohnehin schon geprägt ist, von Umweltgiften, Antibiotika und sonstigen eher unschmackhaften Begleiterscheinungen einer nicht bedarfsgerechten Ernährung. Daher trifft Clean Eating den Zahn der Zeit, denn bewusster essen werden wir zwangsläufig früher oder später müssen. Ich selbst lebe seit mehreren Jahren nach Low Carb und denke, dass auch dieser Trend ein echter Dauerbrenner werden dürfte.

    Cooler Beitrag
    Grüße Poli

  2. Zum Clean Eating gehört meiner Ansicht nach auch keinen Alkohol und Drogen / Tabak zu sich zu nehmen und möglichst auf Medikamente zu verzichten. Ich lebe seit mehreren Jahren Clean und kann aus eigener Erfahrung sagen: Eating Clean erhöht die Lebensqualität und es ist absolut empfehlenswert.

    1. Hallo Julia,
      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Wie weit man beim Thema Clean Eating geht, muss natürlich jeder selbst wissen. Bei der Einnahme von Medikamenten würden wir persönlichen auf den medizinischen Rat des Arztes vertrauen, unabhängig von der eigenen Ernährungsphilosophie.
      Liebe Grüße,
      Dein Daytraining-Team

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.