Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

Outdoor Fitness Bootcamp – Outdoor Training mit Drill

Du suchst nach Abwechslung in deinem Trainingsprogramm? Das Trainieren in der Gruppe motiviert dich und bringt dir viel Spaß? Und ein bisschen frische Luft würde dir eigentlich auch mal ganz gut tun? Dann verbinde doch alles bei einem tollen Training, das gerade in Deutschland immer beliebter wird: Outdoor Fitness Bootcamps.

Fitness in der Gruppe unter freiem Himmel und strengem Coaching – auf diese Weise lassen sich Outdoor Fitness Bootcamps grob beschreiben. Sie sind mittlerweile nicht mehr nur ein Trend, sondern vor allem in Großstädten eine populäre Abwechslung zum Fitnessstudio.

Was sind Outdoor Fitness Bootcamps?

Grundsätzlich ist die Bezeichnung Outdoor Fitness Bootcamp ein wenig irreführend, da sie schnell an die amerikanischen Bootcamps erinnert, in denen beispielsweise Teenager auf die rechte Bahn zurück gelenkt werden sollen.

Outdoor Fitness Bootcamps verfolgen glücklicherweise nur sportliche Ziele und finden in der Regel an öffentlichen Orten, etwa Parkanlagen, statt.

In kleinen Gruppen kannst du unter Leitung eines Trainers ein effektives Workout erleben. Der Begriff Bootcamp bezieht sich hierbei auf den Ablauf des Workouts: Die Übungen sind fordernd und werden zügig absolviert, wobei der Trainer – gerne auch lautstark – motiviert.

Was erwartet dich beim Training im Outdoor Fitness Bootcamp?

Bei der Teilnahme an einem Outdoor Fitness Bootcamp erwartet dich zunächst die angenehme Gesellschaft von Menschen, die ein ähnliches sportliches Interesse besitzen. Zudem kannst du aus üblichen Übungen und Trainingsabläufen ausbrechen.

Bodyweight Training nutzt dein Körpergewicht als Trainingswiderstand. Wir erklären, wie du mit Eigengewichtsübungen fit wirst und worauf du achten solltest.
Bodyweight Training ist beliebt bei Fitness Bootcamps
Viele Workouts kommen völlig ohne Geräte aus, das heißt, du nutzt dein eigenes Körpergewicht als Trainingsgerät. Viele dieser Übungen aus dem sogenannten Eigengewichts- oder Bodyweight-Training kennst du bestimmt bereits: Kniebeugen, Ausfallschritte, Liegestütze oder Burpees sind wahre Klassiker der Bodyweight-Trainings.

Andere Workouts beziehen vielleicht Gegenstände ein, die du noch nicht intensiv benutzt hast: So kann eine Parkbank schnell als Sprunghindernis oder Hilfsmittel für Liegestütze dienen. Falls doch Fitnessgeräte verwendet werden, handelt es sich meistens um Seile zum Schwingen, Springseile, Gummibänder oder Kettlebells.

Warum solltest du das Training im Outdoor Fitness Bootcamp ausprobieren?

Es liegt auf der Hand, dass ein Workout im Freien vor allem bei schönem Wetter in der Regel ansprechender ist, als der Besuch im Fitnessstudio. Sonne, frische Luft und natürliche Umgebung regen den Kreislauf an und machen Lust auf Sport.

Ein weiterer Vorteil der Outdoor Fitness Bootcamps ist die Gruppendynamik. Es ist kein Geheimnis, dass Sport in der Gruppe nicht nur mehr Spaß macht, sondern auch zu besseren Leistungen motiviert.

HIIT steht für hochintensives Intervall-Training und verspricht schnelles Abnehmen mit kurzen Trainingseinheiten. Wir sagen Dir, wie Du mit HIIT trainierst.
HIIT steht für HochIntensives Intervall-Training
Der sportliche Nutzen ist bei den Bootcamps allerdings auch aus einem weiteren Grund besonders hoch: Viele Workouts orientieren sich an den Prinzipien des HIIT-Trainings. Diese Methoden zielen auf hohe Intensitäten in kurzen Zeiträumen ab.

Du darfst dich nicht wundern, wenn Dein erstes HIIT-Workout einen überraschend hohen Muskelkater zur Folge hat. Gleichzeitig gelten diese Prinzipien als gute Kalorienverbraucher und können dir dadurch beim Fettabbau helfen.

Für wen ist das Training im Outdoor Fitness Bootcamp geeignet?

Da Outdoor Fitness Bootcamps durchaus anspruchsvoll sein können, solltest du vor der Teilnahme klären, ob es sich um Anfänger- oder Fortgeschrittenen-Workouts handelt.

Falls keine Unterscheidung getroffen wird, steht Deiner Teilnahme nichts im Weg. Die Übungen werden mit Sicherheit so gewählt werden, dass jeder Teilnehmer sie individuell an den eigenen Leistungsstand anpassen kann. Dies ist ein weiterer Vorteil der Übungen mit Körpergewicht.

Viele der Übungen eines Bootcamps sind dynamischer Natur. Du solltest also über eine gewisse Grundausdauer verfügen und keine Verletzungen oder Erkrankungen haben, die dich beim Springen und Laufen behindern. Falls du 20 Minuten am Stück beschwerdefrei laufen kannst, wirst du auch ein Outdoor Fitness Bootcamps bewältigen.

Worauf solltest du beim Training im Outdoor Fitness Bootcamp achten?

Achte jedoch darauf, dass du dich passend kleidest. Je nach Temperatur und Wetter macht womöglich ein Pullover Sinn, während du im Studio im T-Shirt trainieren würdest. Auch festes Schuhwerk und gegebenenfalls Handschuhe können nicht schaden.

In jedem Fall solltest du aber keine Hemmungen haben, dich ein wenig dreckig zu machen.

Natürlich findest du auch bei Daytraining eine Vielzahl von Anbietern, bei denen du ein Outdoor Fitness Bootcamp ausprobieren kannst. Gib’ einfach auf unserer Studioübersicht den Suchbegriff “Outdoor” ein und du findest alle Anbieter von Outdoor Fitness Bootcamps, die du mit deiner Daytraining-Mitgliedschaft nutzen kannst.

Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Bildnachweis: ©Depositphotos_creatista

Hinweis: Das Informationsangebot auf Daytraining.de rund um die Gesundheit dient ausschließlich der Information und ersetzt nicht eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Beachten bitte auch den Haftungsausschluss.